Gasthof Pension TannenhoF

Jodokritt in Tännesberg

Der Jodokritt in Tännesberg ist eine der größten Pferdewallfahrten in Bayern. Alljährlich zieht die Veranstaltung viele Besucher aus Nah und Fern an. Der St. Jodok-Ritt in Tännesberg findet immer am vierten Wochenende im Juli statt.

1. Lebensgeschichte des heiligen Jodoks

Der heilige Jodok entstammte einem französischen Fürstengeschlecht und wurde anfangs des 7. Jahrhunderts geboren. Nach dem Tod seiner Eltern sollte der heilige Jodok an Stelle seines erbberechtigten Bruders die Herrschaft übernehmen. Nach einer Bedenkzeit von acht Tagen im Kloster Maelmon lehnte er dieses Angebot ab.  Er schloss sich einer Pilgergruppe an, mit der er nach Rom kam. Hier erhielt er aufgrund seines Verständnisses für geistliche Dinge den Rat, Theologie zu studieren. Im Jahre 637 wurde er zum Priester geweiht. Sieben Jahre lang wirkte der heilige Jodok am Hofe des Grafen Haymo von Ponthieu als Kaplan. 644 zog er nach in eine Einöde. 655 kam Jodok nach Runiak, wo er eine Einsiedelei zu Ehren des heiligen Martin baute. Daraus ging später die berühmte Benediktinerabtei St. Josse sur Mer hervor. Der heilige Jodok starb im Jahre 669. In der Folgezeit pilgerten viele Menschen zum Grab des heiligen Jodok. Im 13.Jahrhundert war seine Verehrung über ganz Europa verbreitet.

2. Die Jodokkirche in Tännesberg

Im Jahre 1019 erfolgte in Tännesberg der Bau einer Kirche zu Ehren des Heiligen. Viele Menschen aus der Umgebung pilgerten nach St. Jodok, um Hilfe gegen Krankheiten und Seuchen zu erbitten. Eine Ansicht des Marktes Tännesberg und der Burgruine um 1680 findet sich auf dem Altarblatt des linken Seitenaltares der Wallfahrtskirche St. Jodok in Tännesberg.

3. Die Entstehung des St. Jodok-Rittes

Im Jahre 1796 hatte eine Viehseuche mit verheerenden  Folgen den Markt Tännesberg heimgesucht. In kürzester Zeit raffte sie um die 200 Tiere dahin. In dieser fast aussichtslosen Situation pilgerten die Menschen zur Jodokkirche in Tännesberg. Leonhard Paritus (Zeugmacher), brachte nach Ausbruch der Krankheit die erste Kuh durch. Nach und nach verschwand die Seuche. Das war die Geburtsstunde des Jodok-Rittes. Die Tännesberger gelobten, zur Wallfahrtskirche St. Jodok zu ziehen. Als im Laufe des letzten Jahrhunderts das Pferd immer mehr durch Maschinen verdrängt wurde, schlief der alte Brauch ein. Im Jahre 1950 lebte die Tradition wieder auf. Heute findet dieses kirchliche Ereignis in Verbindung mit einem mehrtägigen Heimatfest statt.

 

 

 

 

 







 Gasthof Pension Tannenhof, 92723 Tännesberg, Oberpfalz